Halle (Saale) Umland Rückwanderer

Unser Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle

Gedenkbuch Umland


Datensatz drucken
Name: Rosenberg 
Bild zum Datensatz:
Anna Rosenberg

Kommentar:
Gedenkstätte Terezin
Südstraße: Zeremonienraum	
(privat: 2007)
Gedenkstätte Terezin
Südstraße: Zeremonienraum
(privat: 2007)
Geburtsname: Pinthus 
Vorname: Anna 
Geburtstag: 17.07.1865 
Geburtsort: Seehausen 
Privatadresse: Alsleben, Burgstr. 22[1] 
letzte Adresse: Halle, Altersheim Boelckestr. 24 seit 25.06.1942[2] 
Beruf:  
Verwandtschaft: Ehemann:
verstorben
Tochter:
Minna Rosenberg, geboren am 21.12.1884 in Alsleben, Tod im KZ
Sohn: ? 
weitere Lebensdaten: Anna Rosenberg wurde am 19.09.1942 aus Halle deportiert.[3] Sie wurde mit dem Transport Leipzig XVI/1 am 20.09.1942 nach Theresienstadt gebracht.[4] 
Todesort: Ghetto Theresienstadt 
Todesdatum: 30.10.1942[5] 
Quelle(n): [1] G 40
[2] FS S. 219 - AJH, Leo Hirsch vom 20.03.1041: Zu sogenannten Umlegungen von Juden: "Zu der Wohnungsinhaberin, Frau Anna Sara Bernstein, nimmt in den bisher von ihr bewohnten zwei Zimmern und dem durch den Auszug der Friedmann freigewordenen kleineren Zimmern ihre Cousine Frau Anna Sara Rosenberg aus Alsleben und deren Tochter auf."
[3] Tl 19.09.1942
[4] TG S. 719
[5] ebd. 
letztes Update: 17.10.2008 20:39:05 

Logo der Stadt Halle (Saale)
© Volkhard Winkelmann und ehemaliges Schülerprojekt "Juden in Halle" (1993-2003) des Südstadt-Gymnasiums Halle      © Online-Präsentation: Christina & Steffen P.
Letzte Projekt Aktualisierung: 10.06.2018   Anzahl der Datensätze: 434   technischer Stand: 2024-04